Arbeitstagung in Plön

Bericht über die Arbeitstagung der Deutschen Gehörlosen-Jugend in Plön vom 02.12. – 04.12.05

Diesmal war es eine lange Reise hoch in den Norden. Die Münchner kamen gegen Mitternacht. Die Hamburger freuten sich, dass sie mit ihren warmen Autos kommen konnten. Die Frankfurter wurden von einem Schwerstverletzten (Fuß gebrochen) herzlich empfangen und der Vorstand war froh seine privaten Angelegenheiten mit der Arbeitstagung zu verknüpfen. In allem war es ein freudiges Widersehen, obwohl wir uns vor „2 Wochen“ von dem letzten treffen verabschiedet hatten. Wir waren alle sehr hoch motiviert, einige wahrscheinlich zu motiviert. Sie schleppte sich mit einer Erkältung oder einem vergipsten Bein zur Tagung.

Nie war eine Tagung wie Plön so wichtig, deswegen auch der Ort PLÖN. Von der Aussenwelt abgeschnitten, nicht mal Internetzugang hatten wir. Doch einige waren froh, über einen Fernseher, wir wollten alle unser Kulturidol Emmanuell Laborit in Sehen statt Hören sehen.

Ausser Fernsehen haben wir auch gearbeitet. Wir können in eine zuversichtliche Zukunft gucken. Wir erhoffen uns durch ein Leitbild, den DGJ bekannter und stärker zu machen. Denn im internationalen Bereich haben wir vier Interessierte gefunden. Die sich auch Anfang Januar sich nach Dänemark begeben, um erste Kontakte mit WFDY und EUDY aufzunehmen dies im Auftrag des DGJ. Selbstverständlich sind interessierte Jugendliche bei uns willkommen, die sich für die nationale Basis stark machen wollen.

Dazu haben wir ein Team gefunden die sich mit der Planung „Gehörlosen Jugendfestival 2007“ in Frankfurt befassen. Wir hoffen aus dem Feed Back vieles mit nach Hause genommen zu haben um für das nächste treffen positive Ergebnisse hervorzubringen.

Für die nächste Arbeitstagung in Frankfurt ist jeder herzlich eingeladen, der Interesse an Kulturarbeit und Jugendarbeit hat.

Geschrieben von Stefan Keller
Free Hand e.V. Frankfurt

Menü
Skip to content