Die Spendenaktion!

Die Interessengemeinschaft Gehörloser Jüdischer Abstammung in Deutschland e.V. (IGJAD) hat den 6. Kongress der „Deaf History International“ von 31. Juli bis 4. August 2006 in Berlin organisiert und bittet im Namen des IGJAD-Vorstandes den Besucherinnen und Besucher um die Mithilfe, denn der Verein IGJAD kann nur durch eine einmalige Solidaritätsspende überleben. Die IGJAD hat im Zusammenhang mit dem DHI-Kongress Schulden in Höhe von 12.000 Euro gemacht.

Hier ist der Brief zum nachlesen:

Liebe Besucherinnen und Besucher der 6. DHI-Kongress Berlin 2006,

Sie haben an dem 6. DHI-Kongress vom 31. Juli bis 04.August 2006 in Berlin teilgenommen. Die Veranstaltung ist nun genau zwei Jahre her, und wir hoffen, sie ist bei Ihnen in guter Erinnerung.

Wir bitten Sie im Namen des IGJAD-Vorstandes persönlich um Ihre Mithilfe. Durch eine einmalige Solidaritätsspende helfen Sie uns, dass der Verein IGJAD überleben kann. Wir möchten Ihnen ehrlich und offen sagen, dass wir im Zusammenhang mit dem DHI-Kongress Schulden in Höhe von 12.000 Euro gemacht haben.

Was war passiert? Wir haben unsere Verwendungsnachweise (Einnahmen und Ausgaben für das DHI-Kongress), die extra vom Steuerberater angefertigt wurden, an unserer Projektförderer Aktion Mensch und Bundesministerium für Bildung und Forschung zur Prüfung abgegeben. Laut dem Bewilligungsbescheid erwarteten wir eine Restzahlung. Leider bekamen wir als Ergebnis der Prüfung viel weniger. Uns fehlen also 12.000 €.

Wir sind daher auf eure Solidarität angewiesen. Wir hoffen, dass ihr uns mit einer einmaligen Spende helfen könnt. Bitte überweist einen Geldbetrag auf unser Konto (8472100) bei der Bank für Sozialwirtschaft (BLZ: 25120510)1. Als Verwendungszweck ist „IGJAD-Spende“ einzutragen. Bitte helft uns! Danke!

Herzliche Grüße

Mark Zaurov
1. Vorsitzender IGJAD e.V.

Dominik Henseler
2. Vorsitzender IGJAD e.V.

Links:

Menü
Skip to content