Online Event Queer

Bericht vom Online Event von 16. – 17. Oktober 2021

Von Januar bis März haben ein kleines Team bereits immer wieder online Angebote für queere Menschen angeboten. Der Wunsch nach einem größeren Event wurde immer größer und auch stärker angefragt. Aufgrund der Pandemie wurde der größere Event leider nur online durchgeführt – was auch zur Folge hatte, dass wir keine Teilnahmebeitragseinnahmen hatten.

Das Organisationsteam hat sich Freitag vor Ort in Berlin getroffen, voll ausgestattet mit allerlei technischen Geräten und das Vorgehen für Online-Event am Samstag und Sonntag zu besprechen.

Samstagmorgen ging es mit vielen queeren Personen online los – zunächst stellte sich das Team vor Ort vor und erklärte, dass in Zoom ein Safe Space ist und dort nicht nach außen getragen werden sollte. Die Teilnehmenden sollten sich besonders wohl fühlen und vorallem geschützt. Um sich wohler zu fühlen, haben sich alle mittels Kennenlernspiele einander bekannt gemacht.

Als hörgeschädigte Person sind die vielen Vokabeln und Gebärdenvokabeln etwas überbewältigend – daher wurde sich dafür nochmal extra Zeit genommen, alles zu erklären und die passenden Gebärden gezeigt. Dies ist zudem auch notwendig gewesen, um die darauffolgenden Vorträge besser folgen zu können. Auch steckten in den „alten“ Gebärden diskriminierende Gebärden – die das Team mit den Teilnehmenden vermeiden wollten und so neue erfanden.

Das Thema Regenbogenfamilie hat einen sehr großen Anklang gefunden und es zeigte sich im Verlauf, dass der Aufklärungsbedarf in diesem Bereich enorm hoch ist. Die Wissenslücke wurde mit dem Vortrag ein wenig geschlossen. Aber es wurde vorallem queeren Menschen sehr viel Mut gemacht, auch in Zukunft eine Familie gründen zu können, selbst wenn man nicht das heteronormative Familienbild entspricht.

Mit den weiteren Vorträgen wurde die Heteronormativität und Non-Binary erklärt und die Teilnehmenden konnten sich miteinander austauschen, was die Begrifflichkeiten für sie bedeuten bzw. herausfinden ob sie sich dazu ordnen können.

Am Sonntag wurden unter anderem offene Fragen beantwortet und der große Bedarf an Austausch weiter gestillt. Anschließend wurden Tipps für queere Menschen weitergegeben und gesammelt. Insgesamt stellte man fest, dass noch viel fehlt an Aufklärung, sowohl für queere als auch für nicht-queere Menschen. Nichtdestotrotz sind alle Teilnehmenden aus dem Online-Event gestärkt und selbstbewusster rausgegangen.

Durch das enorme hervorragende Feedback und dem sehr großen Bedarf, möchten wir nächstes Jahr eine Präsenz-Veranstaltung bzw. ein queeres Camp durchführen, um die Bedürfnisse der Communitiy zu treffen.

Wir danken die DAK Gesundheit für die Förderung und die Unterstützung des wichtigen Projektes.

Erfahrungsbericht:

Puh, da wartet viel Arbeit auf queere Menschen zu und müssen Zeit geben lassen, bis alles andere als hetero auch normal wird. Erschöpft, aber vollgetankt mit tollen Informationen, glücklich und zufrieden verließ das dgj_queer Team den Raum und genossen den letzten Abend. Sie gingen zusammen trinken und zum Fotoautomaten. Erinnerung muss sein. Nach dem Sinne, collect moments, not things. Am nächsten Morgen nach dem bestärkten Frühstück machten sie eine Feedbackrunde. Austausch. Räumten auf, checkten aus, gingen einen wohlverdienten Burger essen. Das Wochenende verging wie im Fluge und leider mussten schon alle Abschied nehmen. Es war wirklich sehr schön. Das Team bedankt sich bei den Vortragenden für ihre spannenden Themen und Bereitschaft zum Vortragen. Sie haben das Online Event bereichert und einen interessanten Einblick ermöglicht. Teilnehmende und Team von dgj_queer haben einiges dazugelernt. Danke an die Teilnehmenden für ihren Austausch und positive Rückmeldung. Es war ein ereignisreiches Wochenende und wir haben uns so gefreut, dass alles gut geklappt hat und so positiv angekommen ist. Wir freuen uns auf die nächsten Veranstaltungen.

Menü
Skip to content